Die Erfolgsgeschichte des Weingutes Hans Igler beginnt mit nur 1ha in den 1960er Jahren mit der Gründung durch Hans Igler und seiner Frau Maria. Mittlerweile ist der Besitz auf 40ha Fläche angewachsen. Bereits Ende der 1970er, Anfang der 1980er setzt der Rotweinpionier verstärkt auf die Qualität seiner Weine; zu einem Zeitpunkt, als sich noch viele Masse vor Klasse stellten. Besonders die einheimischen Rebsorten, die hier schon seit Jahrhunderten angebaut werden, lagen ihm am Herzen. Auch heute noch sind es vor allem die Rotweinsorten – allen voran der Blaufränkisch – auf die man sich spezialisiert.

Das Weinbaugebiet „Donauland“ wurde im Jahr 2007 in „Wagram“ umbenannt.

Falstaff Winzer des Jahres 2008 und Mister "Grüner Veltliner".

Bernhard Ott hat sich ganz dem Grünen Veltliner verschrieben. Ca. 90% seiner Erzeugungen sind der heimischen Leitsorte gewidmet. Wichtigster Wein im Haus ist der Grüne Veltliner "Fass 4". Herr Ott bezeichnet ihn als den Wein der goldenen Mitte. Er soll Eleganz mit Trinkvergnügen verbinden. Ein würziger und körperreicher Veltliner trägt den Namen "Der Ott" und macht seinem Erzeuger alle Ehre.

Burgenland