Mythos Ferrari

Zuerst denkt man bei dem Namen Ferrari an die meist roten Sport- und Rennwagen aus Maranello. Spätestens, wenn man noch Spumante oder Trentino hinzu fügt, weiß jeder sofort, dass der italienische „Champagner“ gemeint ist. Giulio Ferrari hat dieser Vergleich nie gestört. Der Italiener aus dem Trentino hat sein Handwerk in Frankreich gelernt und sowohl die traditionelle Schaumweinproduktion im südfranzösischen Limoux wie auch in der Champagne kennengelernt. Dabei hat er sich für die Erzeugung nach der „Méthode Champenoise“, wie sie früher hieß, entschieden. Das Weingut wurde 1902 gegründet. Giulio Ferrari war auch einer der Ersten, die den Chardonnay in Italien verbreiteten, um aus ihm feinste Schaumweine zu erzeugen. 1906 erhielt Ferrari Spumante die Goldmedaille bei der Weltausstellung in Mailand und damit lange, bevor in Maranello am 16. November 1920 der Grundstein für die Sportwagenlegende gelegt wurde. Die wohl bedeutendste Auszeichnung als „Sparklingwine Wine Producer of the Year“ erhielt Ferrari Spumante im Jahr 2015.

Cantine Ferrari